Kapitel des Vikariats Kongo

Im Kapitelsaal: P. Franco Berapai (Sekretär), P. Georges Mizingi (Vikar), P. Generalprior Alejandro Moral Antón, P. Michel Mivinguba Kanero (Moderator)

Das Theresianum, das Exerzitienhaus der kongolesischen Karmeliten, bot einen idealen Rahmen für das Kapitel des Vikariats Kongo, das vom 20. bis 23. Februar in Kinshasa stattfand. Eingefunden hatten sich 19 Brüder aus dem Vikariat Kongo, die aufgrund ihrer Leitungsverantwortung Ex Officio Teilnehmer waren oder als Delegierte die Konvente in Dungu, Poko, Amadi und Kinshasa, sowie das Studienhaus für afrikanische Augustiner-Studenten in Nairobi oder die in Europa lebendenden und studierenden Augustiner repräsentierten. Eine besondere Ermutigung für die Brüder des Vikariats Kongo war es, dass das Kapitel unter dem Vorsitz von Generalprior P. Alejandro Moral Antón, der zusammen mit P. Eward Daleng als für Afrika zuständigen Generalassistenten nach Kinshasa gekommen war, begangen werden konnte. Als Vertreter der Föderation Kongo, die das Vikariat beim Aufbau zu einer eigenständigen Provinz begleitet haben, waren P. Alfons Tony als Präsident der Föderation, Br. Peter Reinl als Missionsprokurator und Br. Marcel Holzheimer als neues Mitglied im Föderationsrat anwesend.

Gegenstand der Beratungen war die Arbeit an einer Situationsanalyse des Vikariats aufgrund der Berichte des Vikars und des Ökonomen, wie auch der Berichte von den Konventen und Einrichtungen des Vikariats. Aufschlussreich war eine von der Vikariatsleitung in Auftrag gegebene wirtschaftliche Analyse der Standorte der Augustiner im Kongo und die Darstellung von Möglichkeiten, die sich daraus für eine strategische Entwicklung des Vikariats in den nächsten Jahren ergeben könnten. Ziel ist es, auf eine wirtschaftliche Eigenständigkeit des Vikariats hinzuarbeiten. Um dies zu erreichen, braucht es nicht nur kluge Entscheidungen, sondern auch ein persönliches Mitwirken aller Brüder. Beschlossen wurden die Neugründung eines Konvents und die Übernahme einer Pfarrei in Buta, der Hauptstadt des neu gegründeten Regierungsbezirks Bas-Uele. Nachdem bereits im November 2017 P. Georges Mizingi vom Föderationsrat Kongo nach der Auszählung des Votums der Mitglieder des Vikariats für weitere vier Jahre als Vikar bestätigt worden war, wurden vom Kapitel P. Jules Nugu, P. Bernard Alinye und P. Laurent Nikito als Räte, P. Ernest Sugule als Ökonom und P. Elia Taban als neuer Sekretär gewählt.

Gruppenbild mit den Kapitulares, in der Mitte Generalprior P. Alejandro Moral Antón mit Vikar P. Georges Mizingi (links) und Ökonom P. Ernest Sugule (rechts)

Nach dem Kapitel nutzten P. Alfons, Br. Peter und Br. Marcel die Gelegenheit, die Einrichtungen des Vikariats in Kinshasa in Augenschein zu nehmen. Eindrucksvoll war die Präsentation der im September eröffneten neuen Schule in Kinshasa. Unter Anleitung der Lehrerinnen und Lehrer zeigten die Schülerinnen und Schüler ihr Können u. a. beim Rechnen, beim Diktat oder auch beim Erlernen der englischen Sprache. Dass sie all das mit großem Engagement tun und dabei auch noch ihren Spaß haben, war deutlich sichtbar. Eine Besichtigung der von Augustinern bewirtschafteten Agrarfläche in N’Sele und der Grundstücke in Bibua und Kinsuka rundeten das Programm in Kinshasa ab. Die Reise nach Kisangani und Buta schließlich vermittelte Eindrücke von dem Entwicklungspotential in diesen Städten für das Vikariat Kongo auf Zukunft hin, bevor es dann wieder auf die Heimreise nach Deutschland ging.

P. Alfons Tony OSA