Brüderliches Leben gestalten

Zwischenkapitel des Vikariates Kongo

von links nach rechts: P. Donatien (Vikariatsrat), P. Dominique (Vikariatsrat), P. Martin (Vikar) und P. Christian (Sekretär)

 

 

 

 

 

Vom 15. bis 18. Juli ist der Konvent der Augustiner in Dungu der Gastgeber für die am Zwischenkapitel des Vikariats Kongo teilnehmenden Augustiner, die aus dem fernen Kinshasa, aus Nairobi und den benachbarten Konventen in Poko und Amadi angereist waren. Das Zwischenkapitel hat die Aufgabe, die Beschlüsse des Vikariatskapitels aus dem Jahr 2010 zu überprüfen, Entwicklungen zu analysieren und das weitere Vorgehen zu beraten. Ebenso wichtig ist die Möglichkeit zur brüderlichen Begegnung, zumal die Wege zwischen den Konventen weit und beschwerlich sind. Zentrale Themen der Beratungen unter der Leitung von P. Franz Klein vom Generalrat der Augustiner in Rom sind die Gestaltung des brüderlichen Lebens im Sinne der Klosterregel des heiligen Augustinus, die Situation der ordensinternen Formation im Postulat, Noviziat und im Juniorat und die universitäre Ausbildung der Brüder in Kinshasa und Nairobi, die Frage nach der Neugründung von Konventen und den Aufbau einer Schule in Kinshasa und, nicht zuletzt, die Frage nach der Finanzierung des Vikariats unter den wirtschaftlich schwierigen Bedingungen im Kongo. Das Zwischenkapitel klang aus mit einem Fest unter freiem Himmel im Hof des Klosters bei kongolesischer Musik, gutem  Essen und Trinken und anregenden Gesprächen.

Mehr zur Priesterweihe von P. Olivier Gangola...