Grundsteinlegung des Neubaus der Schule "St. Augustin" in Kinshasa

Für das Vikariat der Augustiner in der Demokratischen Republik Kongo war der 21. Januar 2017 ein bedeutender Tag: Mit einer Feierstunde konnte der Grundstein für den Bau der Schule „St. Augustin“ in Kinshasa gelegt werden. Als Ehrengäste waren P. Franz Klein OSA (Föderation der deutschen und belgischen Augustiner zur Unterstützung des Aufbaus des Vikariats Kongo), P. Edward Daleng OSA (Generalassistent für Afrika) und Maurizio Misitano (Fondazione Agostiniani nel Mondo) aus Rom angereist. Als besonderer Ehrengast konnte der Bildungsminister begrüßt werden. Wie Vikar P. Georges Mizingi OSA betonte, hätten in der neuen Schule vor allem die Armen den Vorrang. P. Franz wies auf die große Bedeutung des Projekts für das Vikariat Kongo und für den gesamten Orden hin. Ein Grußwort sprachen auch der Generaldirektor von „Congo-Salubrité“, ein Unternehmen für die Wiederverwertung von Plastik, das ein Partner des Projektes sein wird, und eine Vertreterin des Institutes „Kardinal Malula", das den Aufbau der Schule St. Augustin begleiten wird. Am Ende betonte der Minister, der seine Unterstützung für das Projekt zusicherte, dass der Bau der Schule mit den Anliegen der Regierung der Demokratischen Republik Kongo übereinstimmt.

Die Segnung des Bodens, auf dem die Schule gebaut wird, übernahm P. Edward und der Minister brachte das Schild an, das für den Beginn der Bauarbeiten steht. Vier Pakete mit Schulutensilien wurden Kindern geschenkt, die für die Menschen stehen, für die dieses Projekt gedacht ist. Zwei Kinder stammen aus armen Verhältnissen, zwei andere sind Waisenkinder, eines aus einer Familie, deren Vater ein Arbeiter mit geringem Einkommen ist, das Andere stammt aus einer Großfamilie mit 8 Kindern.

Zahlreich erschienen waren auch die Christen der Kirchengemeinde St. Rita. Sie sind sehr froh, bald eine Schule in der Nähe zu haben, damit sie ihre Kinder ohne Gefahren dorthin gehen lassen können.

Der Tag fand in einer öffentlichen Feierstunde seinen Abschluss, die von dem Orchester „Les Abeilles de Sainte Rita“ musikalisch begleitet wurde. Insgesamt waren ungefähr 150 Besucher anwesend.