Das neue Kloster in Germershausen

Von 1994 bis 2003 beherbergte der Konvent Germershausen das Noviziatshaus. Dabei stellte sich sofort die Frage nach der Unterbringung der Novizen. Dies war im Altbau nicht zu leisten. So beschlossen wir einen Neubau, der Wohneinheiten für sechs Brüder und drei Novizen und Gemeinschaftsräume beinhalten sollte. Der Architekt entwarf ein Gebäude, das dem Geist der Gemeinschaft und der Wahrung der Individualität in hohem Maße Rechnung tragen sollte. Darum gründet der Bau auf einem Quadrat als Fundament. In der Mitte des Quadrates führt die Wendeltreppe nach oben zu einem großen Lichteinfall als Treppenkopf.

Die Wohneinheiten des ersten Stocks haben jeweils gleich große Flächen und sind in den Ecken des Gebäudes platziert. Um so bauen zu können, war es nötig, die um das Treppenhaus liegenden Innenmauern als tragende Elemente zu gestalten, auf denen dann die mächtigen Betondecken des ersten und zweiten Stockes aufliegen konnten. Die starken, die Decken tragenden Innenwände des Gebäudes brachten es mit sich, dass das Haus getragen wird, nicht von außen, sondern von innen.

Die zweifache Bekehrung des Augustinus als PDF:
Zweifache_Bekehrung_hl_Augustinus.pdf - 260.89 KB